Präventionskurse (§ 20 Abs. 1 SGB V)

Zertifizierte Präventionskurse, nach § 20 Abs. 1 SGB V und 20a SGB V

Seit 2000 wird nach gesetzlichen Vorgaben des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherungen ein Präventionsleitfaden u.a. für Präventionskurse entwickelt, der für die Krankenkassen verbindlich ist. Die wichtigste Aufgabe eines Präventionskurses ist es, den Teilnehmern durch theoretisches und praktisches Wissen Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Die Kurse sind auf sechs bis zehn Teilnehmer ausgerichtet, enthalten kognitive, emotionale und physiologische Elemente zur Stressbewältigung. Sie basieren auf Eigeninitiative, bieten Raum für individuelle Fragestellungen und stärken die intrinsische Motivation, etwas für die eigene Gesundheit zu tun.

Ab 6 Teilnehmern sind nach Absprache Zusatztermine möglich. Von den gesetzlichen Krankenkassen zertifizierte Präventionskurse beziehen sich auf vier Handlungsfelder:

  • Stressbewältigung & Entspannung
  • Bewegung
  • Ernährung
  • Suchtmittelreduktion

Ausgewählte und zertifizierte Präventionskurse bei AfGM sind:

Der Zuschuss der gesetzlichen Krankenkassen zu Präventionskursen beträgt i.d.R. bis zu 200,- € pro Person und Kalenderjahr, verteilt auf einen bis zwei Kurse. Die Dauer beträgt ca. 8 Sitzungen à 90 Minuten oder eineinhalb bis zwei Tage bei einem Kompaktkurs. Für genauere Förderkonditionen fragen Sie bitte bei Ihrer Krankenkasse nach.

Informationen und Termine zu weitere Workshops finden Sie hier